Durch den Kraichgau, 22.10.

Langsam wird es frisch, die meisten der 10 Fahrer zeigten sich schon in langen Radhosen und Fingerhandschuhen. Aber trotz diesen kühlen Bedingungen floss mancher Schweißtropfen beim Erklimmen der Weingartner Weinberge. Auf dem Heimweg blies uns ein kräftiger Wind entgegen, der unsere Gruppe leider sprengte.


 

 

3.9.17, 6-facher Freiolsheimer

IMAG2026

Fünf Zweierreihler fuhren 5 Mal die Verpflegungsstation in Freiolsheim an, einem davon schmeckte der Kaffee und der Kuchen so gut,  dass er nochmal über den Weithäusleplatz zur Kontrollstelle fuhr.

Die harmonische Tour startete bei anfänglich recht kühlem Wetter, das sich jedoch besserte und zum Schluss alle ihre Windwesten in den Trikottaschen verschwinden lassen konnten.

Die Streckenführung überzeugte einmal mehr, führte sie doch über wenig bekannte Wege und natürlich kamen auch die Bergziegen nicht zu kurz.

freiolsheimerpr0fil

Vielen Dank an die Organisatoren für die gute Ausschilderung und die Sorge um unser leibliches Wohl.

freiolsheimerDie Strecke:

https://www.relive.cc/view/1166658058

23.07.2017: RTF Forchheim

Bericht von Holger:
Teilnehmer: 7
„Heute wird ruhig gefahren“ hiess es zuerst, aber natürlich kann man dem grundsätzlich nie vertrauen. Mit der Ruhe war es vorbei als uns ein fittes Pärchen aus dem Hessen überholt hat. Nachdem sich die Rampenspezialisten bis dahin mühsam beherrscht hatten, gings dann los. Ich habe nur den ersten Berg draufgehalten und bin dann alleine weiter auf die 120er.
Für das gemeinsame Abschlussweizen hats dann nicht mehr gereicht, ich habe bis ca. 14:00 gewartet, aber da kam niemand.

Bericht von Michael:
hat wohl nicht ganz gereicht für ein gemeinsames Bier.
Wir waren dann um 14:30 im Ziel, 27,5 er Schnitt. Erkämpft mit einigen Krämpfen. Da hieß den letzten beißen die Hunde, das war am Sonntag mal ich.

Ich habe mich dann 2mal rangekämpft, das hieß zwischendurch fahren lassen und wieder aufschließen.

Jeroen, michael S. und Torsten sind sehr stark gerfahren, jeder hatte mal so seinen kurzen Schwächephasen aber gemeinsam kamen wir ins Ziel, hinter uns eine Gruppe von 10 anderen Fahrern die den Taxi Service zur Halle genossen haben. Haben sich auch bedankt.

25.05.2017: RTF Ellmendingen

5 ZR Fahrer trafen sich am Start an der Winzerhalle wie geplant um 8.30 Uhr. Ein weiterer stieß nach einem Kilometer dazu. Mit einer flotten Gruppe ging es durch den Schwarzwald, bis Schömberg. Einmal Kette runter und weg waren sie. Die große Runde bewältigten 2 unserer Jungs; die 4 anderen begnügten sich mit der 120er, teils aus Zeitgründen, teils muskulär.

Bei diesem herrlichen Wetter war die Ellmendinger RTF mal wieder ein Highlight.

23.04.2017 Linkenheimer Frühjahrs-RTF

Der Radsonntag fing erstmal recht schattig an: Morgens nach Verlassen des Hauses und Einfahrt in den kühlen Hardtwald hatte ich mal kurz kalte Finger. Auch meine Mitfahrer haben dem Wetter nicht viel zugetraut und nochmal ihre Wintersachen rausgekramt, sofern auffindbar.
Es ging ab Start recht zügig bei leichtem Gegenwind nach Nordosten, wo die ersten Hügel total vernünftig befahren wurden…kleiner Scherz. Wir hatten die meiste Zeit eine gute 7er Gruppe am Laufen, und am Schluss hat uns der Herr Schreiber mit immer über 35 hinter sich hergeschleift.
Vor kurzem bin ich auf Relive.cc aufmerksam geworden, da kann man sich seinen profanen Ritt etwas medial aufbereiten zu lassen:
Klick

lg

Holger

19.03.2017: Forchheimer Frühjahrs-RTF

Kennt ihr das wenn ihr etwas länger nicht gemacht habt, und euch dann erinnert wie es ist? So gings mir heut nach dem vergleichsweise ruhigen Wintertraining wieder eine RTF zu fahren: 400 Watt auf der Seitenwindgeraden, Antritte wirklich an jeder noch so kleinen Welle, jeder Kreiselversuch wird sofort gesprengt, etc. etc. Nach einer Weile fügt man sich in sein Schicksal und macht freudig mit. Testosteron und Laktat, immer wieder eine tolle Mischung.

Nach ca. 25 km hat sich dann das Strohfeuer leicht beruhigt und es ging zügig zur Kontrolle, wo Marcel geprüft hat ob eine Bananenschale auch in einen Bechermüllbehälter passt. Tut sie. Die Wellen danach wieder der übliche Wahnsinn aber unser 7er Grüppchen war ziemlich homogen und ist zusammengeblieben.

Auf dem Rückweg mit Rückenwind wurde ich noch Opfer eines perfiden Tricks: Während ich in der Führung war gabs von hinten Gemaule wegen zu schnell. Als ich dann die Beine hochgenommen hab, kam die Attacke, die Jörg und mir 2km Alleinfahrt eingebracht hat. Respekt, genial eingefädelt!

Zurück am Vereinsheim haben wir gruppenmässig nachgemeldet und den dritten Platz belegt, das hat uns 3 Flaschen gescheiten Riesling eingebracht, von denen ich 2/3 in meinen Flahas abtransportiert hab. Superdinger!

Vielen Dank und Jürgen Hennig und den RSV Forchheim für das grosszügige Geschenk und die gute Orga!image1(1)

DSC00006
Die ersten 2/3 des Preises
DSC00007
Das letzte Drittel des Preises, genau hinschauen

04.09.2016 6facher Freiolsheimer

Die Bedingungen ware heute gut: Nicht zu heiss aber auch nicht so kalt wie in manch anderem Jahr. Nur der Regen hätte nicht sein müssen, aber der war nach 10 Minuten vorbei.
Wir sind zu zweit gefahren, aber es waren immer wieder Leute auf der Strecke, man fühlte sich nicht einsam wie z.B. auf der langen Runde der Ellmendinger oder dieses Jahr in Malsch. Die Verpflegung war wie üblich super, mit Cola und Schmalzbroten läuft der Motor viel geschmeidiger.